Sportgroßveranstaltungen

Sportevents ziehen zigtausende Besucher und Besucherinnen an. Kein Wunder also, dass An- und Abreise der vielen Fans den größten Teil der veranstaltungsbedingten Emissionen ausmachen. Veranstalter stehen daher vor der Herausforderung, das Verkehrsverhalten von Teilnehmern, Zuschauern und beteiligten Firmen möglichst umweltverträglich zu gestalten. Ein attraktiver „Umweltverbund“ aus öffentlichen Verkehrsmitteln, Carsharing, Mitfahrzentralen, Fuß- und Radwegen ermöglicht Besuchern, auf umweltverträglichere Alternativen umzusteigen. Erfahrungen zeigen, dass maßgeschneiderte Angebote für die Nutzung von Bus, Bahn und ÖPNV während der Veranstaltung die Emissionen deutlich mindern können.

Sportveranstaltungen sind laut - durch Fangesänge, Musik und Veranstaltungsverkehr. Während Zuschauer, Zuschauerinnen und Aktive sich freiwillig dem Lärm aussetzen, fühlen sich Anwohner häufig gestört. Bei Sportstätten in freier Natur kann Lärm zudem negative Auswirkungen auf Wildtiere haben. Auch wenn Geräusche subjektiv sehr unterschiedlich wahrgenommen werden, gehört Lärmbelastung zu den ökologisch relevanten Auswirkungen von Sportveranstaltungen.

 Finden Sie die Hinweise zu Ihrer Veranstaltung in vier Schritten:

 

 

Stellen Sie hier die Merkmale für Ihre Veranstaltung ein:

Ihr gewählter Veranstaltungstyp:


Vielen Dank, Ihre Eingabe wurde gespeichert.

Zugeschnittene Handlungsmaßnahmen erhalten Sie nun, indem Sie links in der Navigation das gewünschte Unterthema auswählen.

Kontakt:
Deutscher Olympischer Sportbund
Ressort Breitensport, Sporträume

Otto-Fleck-Schneise 12
60528 Frankfurt am Main


Frau Inge Egli

Tel.: +49 (0)69 6700 278
E-Mail: egli@dosb.de


Frau Bianca Quardokus

Tel.: +49 (0)69 6700 283
E-Mail: quardokus@dosb.de